Willkommen beim NABU Friedrichshafen-Tettnang

Liebe NABU Mitglieder, Liebe Gäste

Bei manchen Projekten die man gerne umsetzen möchte fehlt es oft an helfenden Händen.

Ob bei der Apfelernte, Kontrolle und Reinigung der Nistkästen uvm.

 

Wer mitmachen oder sich nur unverbindlich informieren will wende sich an

 

Christine Kaptein

07541-24253 / 01728573653

chrstkapt@aol.com

 

oder 

 

Matthias Hemprich

07542-9489782

matthias.hemprich@freenet.de

 

Wir beide und unsere Mitstreiter würden sich über zusätzliche Helfer,

die Spaß am aktiven und praktischen Naturschutz haben freuen.

 

 

 

 

Drei Bäume für Deutschlands Einheit

 

Ein wachsenes Denkmal für die Wiedervereinigung
2015 jährte sich die Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten zum 25. Mal.

 

Aus diesem Anlass unterstützte die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, wachsende Gedenkorte aus drei Bäumen als Erinnerung an dieses wichtige friedliche Ereignis zu pflanzen. Über 270 Städte und Kommunen haben bereits mitgemacht oder werden in diesem Jahr noch pflanzen.

 

Für den Westen eine Buche und für die östlichen Bundesländer eine Kiefer.

Die Eiche steht für das wiedervereinigte Deutschland.

 

Diese Idee hat der NABU der Stadt Friedrichshafen vorgeschlagen, die aufgenommen und umgesetzt wurde. Die Bäume wurden gespendet von Bündnis 90/Die Grünen, vom BUND Friedrichshafen und vom NABU Friedrichshafen-Tettnang.

 

Das Denkmal steht auf dem Rupberg beim Wasserspeicher rechts im Bild. Dort führen Wanderwege hin und man hat einen wunderbaren Ausblick auf Bodensee und Alpen.

 

Foto: STADTWERK AM SEE

Insektensommer

 

NABU startet zwei bundesweite Aktionswochen im Juni und August

  Aurorafalter                                                            Foto:Hubertus Schwarzentraub

Langjährige Untersuchungen ehrenamtlicher Insektenkundler aus Krefeld haben es belegt: mehr als 75 Prozent Verlust an Biomasse bei Fluginsekten! Seither ist das Thema Insektensterben in aller Munde. Aufgrund dieser alarmierenden Situation hat der NABU beschlossen, mit der großen Mitmach-Aktion “Insektensommer” auf die enorme Bedeutung von Insekten aufmerksam zu machen.

In zwei bundesweiten Aktionswochen sollen vom Falter bis zum Marienkäfer alle Sechsbeiner gezählt und per Online-Formular bzw. App gemeldet werden. Als Hilfestellung gibt es die Zählhilfe zum Download. Wer bei der Meldeaktion mitmacht, leistet nicht nur einen wichtigen Beitrag zur Datengewinnung, sondern kann auch selbst etwas gewinnen.

Termine "Insektensommer":

  • 1. bis 10. Juni
  • 3. bis 12. August

NABU-Aktion Schwalbenfreundliches Haus

Den Flugkünstlern eine Heimat geben

Die Rauchschwalben finden immer weniger Nistmöglichkeiten und Nahrung. - Foto: Christoph Kasulke

Schwalben sind seit jeher beliebt. Sie gelten als Glücksboten und ihre Rückkehr kündigt den Sommer an. Man sagt, die kleinen Vögel würden sogar helfen, das Wetter vorauszusagen: Fliegen sie tief, droht Regen, fliegen sie hoch, gibt es gutes Wetter.

Doch die Glücksbringer haben es dieser Tage nicht leicht. Für sie wird es immer schwieriger, geeignete Nistmöglichkeiten, Material für ihren Nestbau oder Nahrung zu finden.

Daher hat der NABU die Aktion „Schwalbenfreundliches Haus“ ins Leben gerufen: Diejenigen Hausbesitzer/-innen erhalten eine Plakette, die Schwalben an ihren Häusern brüten lassen, zusätzliche Nisthilfen aufhängen oder eine Lehmpfütze für die Tiere anlegen. Hotels, Pensionen und Restaurants profitieren besonders von der Plakette, die den jeweiligen Betrieb als schwalben- und somit als naturfreundlich auszeichnet.
Bis April 2017 wurden bereits rund 650 Häuser, manche davon mit bis zu 100 Schwalbennestern, vom NABU allein in Baden-Württemberg seit dem Start der Aktion im Jahr 2010 ausgezeichnet.

Kriterien für die Auszeichnung:

• Dulden Sie Schwalben an ihren Wänden?
• Akzeptieren Sie das Brutgeschehen der Sommerboten?
• Fördern Sie das Brutgeschehen vielleicht sogar zusätzlich indem Sie Nisthilfen aufgehängt 
• oder eine Lehmpfütze angelegt haben?


Dann sind Sie unser/-e Kandidat/-in für die Auszeichnung "Schwalbenfreundliches Haus"! Melden Sie sich einfach bei Ihrer NABU-Gruppe vor Ort und teilen Sie uns mit, warum Sie die Kriterien für die Auszeichnung erfüllen. Wenn Sie sich direkt um eine Auszeichnung bewerben möchten, finden Sie hier das Online-Bewerbungsformular und weitere Informationen zur Aktion.

Die Aktion ist ein Schritt in die richtige Richtung. Doch um den Schwalben dauerhaft zu helfen, ist breite Unterstützung notwendig. Es ist wichtig, dass viele Menschen die kleinen Glücksboten wieder mehr schätzen und sich zum Beispiel mit solchen kleinen Maßnahmen aktiv für sie einsetzen. 

 

Jahresprogramm 2018
NABU EkMb-FNTT-LA_Jahresprogramm 2018.pd
Adobe Acrobat Dokument 626.5 KB

Mitglied werden

Bild anklicken
Bild anklicken

Amsel  Foto:William Wöhl

Stare  Foto:Dorothea Bellmer