Willkommen beim NABU Friedrichshafen-Tettnang

Vogelzug im Eriskircher Ried 2018!

"Ein Team von spezialisierten Ornithologen der ornithologischen 
Arbeitsgemeinschaft Bodensee "OAB Bodensee" in Zusammenarbeit mit dem 
NABU-Friedrichshafen-Tettnang widmet sich zurzeit der Erfassung des 
sichtbaren Tagzugs von Kleinvögeln entlang des Bodenseeufers über das 
Eriskircher Ried hinweg. Nun endlich wurde der für bereits ab Anfang 
Oktober erwartete starke Durchzug festgestellt. Die jahreszeitlichen 
Durchzugs-Verschiebungen in den November hinein dürften klimabedingte 
Entwicklungen sein.
In den letzten Tagen überquerten täglich innerhalb von 6 
Vormittagsstunden bis zu 20.000 Individuen das Eriskircher Ried. 
Auffällige Zahlen von Blaumeise (über 1200 Exemplare pro Vormittag), 
Buchfink (12.000 Exemplare pro Vormittag), Erlenzeisig über 2200 
Exemplare, Rotdrossel über 1200 und Heidelerche 300 pro Vormittag 
konnten ermittelt werden; der starke Durchzug dürfte noch etliche Tage 
anhalten.
Jahreszeitlich späte Beobachtungen gab es Ende Oktober/Anfang November 
von Rauchschwalbe, Mehlschwalbe und Uferschwalbe.
Auch Seltenheiten überquerten das Eriskircher Ried, so zum Beispiel 
Merlin, Goldregenpfeifer und andere.
Auf der Wasserfläche sind bereits Überwinterer eingetroffen wie zum 
Beispiel Singschwan und Schellente, Der Durchzug von Entenvögeln ist 
jedoch noch nicht abgeschlossen. Bis zur 26.000 Tafel-und Reiherenten 
lagern zur Zeit vor dem Eriskircher Strandbad.
Gegen Ende November gibt es wieder neue Meldungen über den Vogelzug im 
Eriskircher Ried."

Vogelart: Auf Foto klicken!

Drei Bäume für Deutschlands Einheit

 

Ein wachsenes Denkmal für die Wiedervereinigung
2015 jährte sich die Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten zum 25. Mal.

 

Aus diesem Anlass unterstützte die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, wachsende Gedenkorte aus drei Bäumen als Erinnerung an dieses wichtige friedliche Ereignis zu pflanzen. Über 270 Städte und Kommunen haben bereits mitgemacht oder werden in diesem Jahr noch pflanzen.

 

Für den Westen eine Buche und für die östlichen Bundesländer eine Kiefer.

Die Eiche steht für das wiedervereinigte Deutschland.

 

Diese Idee hat der NABU der Stadt Friedrichshafen vorgeschlagen, die aufgenommen und umgesetzt wurde. Die Bäume wurden gespendet von Bündnis 90/Die Grünen, vom BUND Friedrichshafen und vom NABU Friedrichshafen-Tettnang.

 

Das Denkmal steht auf dem Rupberg beim Wasserspeicher rechts im Bild. Dort führen Wanderwege hin und man hat einen wunderbaren Ausblick auf Bodensee und Alpen.

 

Foto: STADTWERK AM SEE

Jahresprogramm 2018
NABU EkMb-FNTT-LA_Jahresprogramm 2018.pd
Adobe Acrobat Dokument 626.5 KB

Mitglied werden

Bild anklicken
Bild anklicken

Buchfink

Foto:Hartmut Mletzko

Rostgans

Foto:Klemens Karkow

Tafelente

Foto:Tom Dove

Reiherente

Foto:Tom Dove