Quelle: Südkurier März 2016

Andreas Voigt

Nabu besorgt um Natur im Ried

Die Mitglieder des Naturschutzbunds Friedrichshafen-Tettnang sind regelmäßig bei Pflegeeinsätzen im Eriskircher Ried aktiv. Die Mitglieder sorgen sich um die Natur im Ried, die unter dem Klimawandel und unter vom Menschen eingeschleppten, nicht heimischen Pflanzenarten leidet.

Bei der Hauptversammlung des Naturschutzbundes (Nabu) Friedrichshafen-Tettnang im Graf-Zeppelin-Haus hat der Jahresbericht 2015 sowohl die zahlreichen Aktivitäten des Vereins im Eriskircher Ried beleuchtet, als auch die zunehmenden Probleme für die Natur dort. Diese seien vor allem Resultate des Klimawandels, sagte Vorsitzender Gerhard Knötzsch.

Die Mitglieder des Nabu Friedrichshafen-Tettnang pflegen und schützen in Kooperation mit dem Nabu Eriskirch-Meckenbeuren und Langenargen das Naturschutzgebiet Eriskircher Ried. „Seit 1974 setzen sich die Mitglieder mit unerschütterlicher Initiative, rund 400 Arbeitsstunden im Jahr, für den Erhalt und Schutz der heimischen Tier- und Pflanzenarten ein“, erzählte Gerhard Knötzsch.

Die Arbeitseinsätze umfassen das regelmäßige Mähen im Sommer, das Entbuschen im Winter, die Hochstammpflege, aber auch das nachhaltige Vogel-, Libellen- und Pflanzenmonitoring des Naturschutzgebiets, alles auf ehrenamtlicher Basis. Besorgnis erregend sei die verspätete Zugbewegung der wandernden Vögel. Früher zogen die Tiere bereits im September gen Süden, heute, wenn überhaupt, um die Weihnachtszeit. Heimische Vegetation werde durch Neophyten, vom Menschen eingeschleppte, nicht heimische Pflanzenarten verdrängt, wie die blaue Schwertlilie.

Mehrere Mitglieder wurden für langjährige Treue zum Nabu ausgezeichnet. Unter ihnen war Klara Troll, die bereits seit 60 Jahren dabei ist.

Abschließend präsentierten Hans-Joachim Masur, langjähriges Nabu-Mitglied, und Gerhard Knötzsch auf einer großen Leinwand Dias von gemeinsamen Ausflügen in die heimische Natur. Die Naturfreunde fotografierten diverse Insekten, zeigten Kulturlandschaften und gaben Einblicke in die heimische Pflanzenwelt.

 

Jahresprogramm 2017
NABU EkMb-FNTT-LA_Jahresprogramm2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 752.5 KB

Herbsttermine

Bild anklicken

Mitglied werden

Bild anklicken
Bild anklicken

Herbstgold

Foto:Reinhard Paulin NABU

Spinnennetz im Morgentau

Foto: Gaby Schröder NABU